Dolomiten

Dolomiten - Eggental, Seiser Alm, Gröden, Alta Badia, Kronpatz, Tauferer Ahrntal

In Gröden wird auch heute noch Ladinisch gesprochen, die dritte Landessprache Südtirols. Gröden gehört zu den bekanntesten Dolomitenregionen und ist vor allem wegen seiner beeindruckenden und sagenumwobenen Bergwelt beliebt. Gröden bietet sich demnach zum Wandern und Klettern, aber auch zu Wellness in den gehobenen Hotels an. Die Grödner Schnitzkunst ist weltbekannt.

Über 530 Kilometer an ausgewiesenen Wanderwegen schlängeln sich durch das Bergmassiv Rosengarten und Latemar und bilden somit das dichteste Wegenetz in Südtirol. Ausgangspunkt für Wanderungen, Berg- und Klettertouren sind diverse Hotels in den kleinen Bergdörfern mit charakteristischem Ortskern, gesäumt von Weilern und alten Bauernhäusern.

Die Seiser Alm ist mit einer Fläche von 8.000 Fußballfeldern die größte Hochalm Europas. 365 Almen, Hütten und Schwaigen sind auf der Seiser Alm verstreut. Sie ist eine riesige Freiluftarena für Wanderer, Schneeschuhwanderer, Skifahrer und Langläufer. Das Heu der Seiser Alm wird in den Hotels beim Heubad verwendet – Wellness aus der Natur.
Auch die dazugehörigen Dörfer Kastelruth, Seis und Völs, die nur 30 Autominuten von Bozen und Brixen entfernt liegen, sind von der vorherrschenden bäuerlichen Kulturlandschaft geprägt. In der Tat leben dort noch heute doppelt so viele Bauern wie Gastwirte. Die starke Heimatverbundenheit der Einheimischen zeigt sich sowohl im Alltag als auch bei traditionellen Veranstaltungen wie dem Oswald von Wolkenstein Ritt oder der Bauernhochzeit.

Im Osten Südtirols liegt das grüne Pustertal, das sich bis ins österreichische Osttirol erstreckt. Zahlreiche kleine Ortschaften säumen das Tal. Als Zentrum kann das quirlige Städtchen Bruneck bezeichnet werden. Der Fluss Rienz teilt das Gebiet landschaftlich entzwei, mit dem dicht bewaldeten Alpenhauptkamm im Norden und den bleichen Dolomiten im Süden.

Südtirols Skiberg Nr. 1, der Kronplatz sowie das Biathlonzentrum in Antholz ziehen viele Wintersportler an. Das Wandergebiet ist von gut erreichbaren Bergseen wie dem Pragser Wildsee und markanten Gipfeln wie den Drei Zinnen gekennzeichnet. Die Vitalpina Hotels im Pustertal bieten neben Wanderungen mit geprüften Wanderführern regionale Küche und Wellness aus Naturprodukten an. So rund wie die Landschaft ist auch der Dialekt der Einheimischen, der sie besonders liebenswert und charmant macht.

Das Tauferer Ahrntal, die nördlichste Ferienregion Südtirols, liegt an der Sonnenseite der Zillertaler Alpen. Rund 80 Dreitausender umschließen eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, gespickt mit Almen, Bergseen und Wasserfällen. Der Naturpark Rieserferner- Ahrn ist ein Paradies fürs Wandern und Klettern. Die Vitalpina Hotels im Tauferer Ahrntal bieten regionale Küche, Wellness mit Naturprodukten und Aktivprogramme (Wandern, Schneeschuhwandern, Klettern…) für alle Ansprüche.

So ursprünglich wie die Kulturlandschaft ist auch ihr Menschenschlag: auf der einen Seite bodenständig und traditionsbewusst, gleichzeitig aber auch weltoffen und aufgeschlossen gegenüber allem Neuen, was sich nicht nur am vielfältigen Angebot an Extremsportarten wie Eisklettern oder Rafting zeigt. Der Dialekt ist nirgendwo im Land so ausgeprägt und markant.
Mehr
 
 

Unsere Hotels in den Dolomiten