Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
Vitalpina Hotels Südtirol
 
 
 
 

Familienbande: Wir versorgen uns dann mal selbst!

26.02.2020 - verfasst von Vitalpina Hotels Südtirol
Kategorie: Ernährung
 
Im Vitalpina Naturhotel Rainer in Ratschings kommt fast nichts auf den Tisch, was nicht aus der unmittelbaren Umgebung stammt. Gastgeber Hannes Rainer braucht nur wenige externe Lieferanten, denn das Meiste, das er in seiner Hotelküche verwendet, kommt von seiner Familie oder befreundeten Kleinbauern.

Wissen, wer dahintersteht


„Wir haben eigene Hühner, bauen selbst Korn und Kräuter an und produzieren unser eigenes Fleisch. Obst- und Gemüse, sowie Käse und Honig beziehen wir von Familienmitgliedern und Bauern aus der unmittelbaren Umgebung“, so Hannes Rainer: „Mir ist es wichtig, dass ich weiß, wo meine Lebensmittel herkommen, wie sie angebaut werden und vor allem, wer dahintersteht. Ich kenne meine Zulieferer persönlich und wir vertrauen einander.“

„Es bleibt nichts mehr übrig“

Auf der „Ontrattalm“ im Jaufental auf 1.642 Metern Meereshöhe grasen im Sommer die glücklichen Kühe der Familie Rainer. Dort ist das Zuständigkeitsgebiet von Hannes Vater, Seniorchef Hans, der einen besonderen Bezug zu seinen Tieren hat: „Wir legen Wert darauf, von unseren Tieren alle Teile zu verwerten, nicht nur die Edelteile – am Ende bleibt nichts mehr übrig. So zollen wir dem Tier Respekt und Wertschätzung“.

Alles Gute ist so nah!


111 Kilometer weiter östlich vom Vitalpina Naturhotel Rainer liegt das Vitalpina Alpenwellness Hotel St. Veit in Sexten. Das Hotel bewirtschaftet einen eigenen Hof, auf dem die Gastgeberfamilie Karadar Viehhaltung betreibt und Gemüse, Obst, Urkorn und Gerste anbaut. Das freut nicht nur die Gäste im Hotel St. Veit, die die frischen Erzeugnisse direkt ab Hof auf ihren Teller kriegen, sondern auch die Wildtiere, die um den Hof herum leben.

Hirsch im Garten?

„Es passiert immer wieder, dass wir einen Hirsch dabei ertappen, wie er sich im Gemüsegarten bedient und die Vögel naschen gerne an unserem Urkorn – wenn’s denen schmeckt, dann haben wir nicht alles falsch gemacht“, meint Juniorchef Markus grinsend. Sein Vater und Seniorchef des Hauses, Peter Karadar, ist nicht nur Gärtner, sondern auch leidenschaftlicher Imker. Nicht nur die Bienen, sondern auch das Vieh auf den Weiden des Bauernhofs erfreuen sich einer artgerechten Haltung.

Gerne lädt Familie Karadar ihre lokalen Käse-Produzenten zu Verkostungen mit den Gästen ins Hotel ein: „Hinter jedem Produkt steckt eine Geschichte. Meist sind es die Geschichten hart arbeitender Menschen, die mit viel Leidenschaft und Handarbeit hinter ihren Produkten stehen! Diese Geschichten wollen wir unseren Gästen näherbringen“, so Juniorchef Markus Karadar.

Das Naturhotel Rainer und das Alpenwellness St. Veit sind nur zwei von vielen Vitalpina Hotels, die auf ein nachhaltiges Miteinander setzen und auch Ihre Gäste zum Umdenken anregen möchten! Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst.
 
 
Artikel Weiterempfehlen
 
 
 
 
 

Vitalpina® Waldbaden

Durch die Besinnung auf die eigenen Wurzeln beim Waldbaden erhalten Naturerlebnisse eine tiefgreifende Dimension der Selbsterfahrung.
Zum detaillierten Programm